Vortrag von Prof. Dr. Christian Schäfer am Mi 25.01.2017 um 18 Uhr c.t. im Raum U2/00.25

Liebe Freunde und Mitglieder der FGPh,

am kommenden Mittwoch wird Christian Schäfer im Rahmen unserer Ringvorlesung „Was und Wozu Philosophie?“ über tote alte Griechen sprechen.

Wer ein fremdes Land erobern will und dafür als Umsetzungsmittel die Wahl hat zwischen einer modernen Armee und einer antiken griechischen, tut gut daran, die moderne zu wählen. Wer ernsthaft krank ist und die Wahl hat zwischen einem modernen Arzt und einem antiken Arzt, ist gut beraten, den modernen Arzt zu wählen. Wer zum Mond fliegen will und die Wahl hat, dafür die antike Technik zu nutzen oder die moderne, ist gut beraten, die moderne Technik zu wählen. Wer die Welt rational erklären will und die Wahl hat zwischen der antiken Philosophie und der modernen, tut gut daran, die antike zu wählen. Aber warum ist das eigentlich so? Und sollten wir denn nicht besser in großspuriger Redlichkeit behaupten: Der tut gut daran, die Wahrheit zu wählen? Was haben ein paar griechische Freaks, die schon so lange tot sind, was alle anderen nicht haben? Oder ist das Problem eher: Hat irgendjemand anderes etwas, das sie nicht haben? Die Antwort auf diese Fragen zeigt, was es mit der Philosophie so auf sich hat.

Wir würden uns freuen, Sie wieder zahlreich zu diesem interessanten und sicherlich witzigen Vortrag begrüßen zu können.

Herzlich Ihr Präsidium der FGPh

Vortrag von Dr. Matthias Scheerbaum, Mi 11.01.2017, 18 c.t., U2/00.25

Liebe Freunde und Mitglieder der FGPh,

am kommenden Mittwoch wird Matthias Scherbaum unsere Ringvorlesung „Was und Wozu Philosophie“ im neuen Jahr fortsetzen. Diesmal geht es um das Thema „Philosophie als Lebenspraxis“.

Die philosophische Lebenspraxis unterscheidet sich von allen anderen Lebensvollzügen dadurch, dass sie sich in jeder Hinsicht unter den Anspruch von Wahrheit stellt. Dies bestimmt nicht nur die wissenschaftliche Arbeitsweise des Philosophen, sondern auch seine alltägliche Haltung in den verschiedenen Lebenssituation. Angesichts der Herausforderungen des zeitgenössischen Nihilismus versucht der Vortrag zu illustrieren, wie eine philosophische Lebenspraxis in concreto aussehen kann.

Wir würden uns freuen, Sie wieder zahlreich zu diesem spannenden Vortrag begrüßen zu können.

Mit besten Grüßen
Ihr Präsidium der FGPh