Vortrag von Dr. Fabian Geier, Mi 18 Uhr c.t., U2/00.25

Liebe Freunde und Mitglieder der FGPh,

am Mittwoch wird Dr. Fabian Geier unsere Ringvorlesung zum Thema Identität „Wer bin ich? Wer sind wir?“ fortsetzen. Diesmal geht es um die Bedeutung des eigenen Selbstverständnisses für unser Handeln.

„Wozu Identität? – Grundprobleme der Ethik der Selbstreflexion“
Identität überall: Ethnische oder sexuelle, berufliche oder religöse; als Krise oder als Stabilitätsanker; als Gegenstand von Stolz und Scham. Identität gilt dabei meistens als etwas Positives, Erstrebenswertes und Schuztbedürftiges. Man könnte aber auch einmal fragen, wozu Identität eigentlich gut ist; Wozu dient es und was macht es mit uns, wenn wir über einen selbstreflexiven Begriff bestimmten Eigenschaften, Bedürfnissen und Gewohnheiten eine gewisse Festigkeit verleihen? Und man könnte auch fragen, ob das denn immer nötig ist. Oder einfacher: Womit soll man sich eigentlich identifizieren?

Wir würden uns freuen, Sie wieder zahlreich begrüßen zu können.

Mit besten Grüßen
Sandra Frey
(Präsidentin der FGPh)

Vortrag von Sandra Frey, Mi 18 Uhr c.t., U2/00.25

Liebe Freunde und Mitglieder der FGPh,

am kommenden Mittwoch wird Dr. Sandra Frey das Hegelforum zum Thema Identität mit einem Vortrag zur Frage „Wer bin ich?“ fortsetzen.

„Wer bin ich?“ ist eine Frage mit der wir uns ein Leben lang auseinandersetzen. Sie gehört auch zu den zentralen Fragen der Philosophie. Der Vortrag wird versuchen, die wesentlichen Aspekte der philosophischen Antworten in fünf Hinsichten herauszuarbeiten: 1.) Mit der These der triadischen Struktur des (Selbst-)Bewusstseins erhalten wir eine Beschreibung dessen, was Bewusstseins ausmacht und können daher 2.) Bewusstsein von rein physischen Gegenständen abgrenzen. Darauf aufbauend lassen sich 3.) die erkenntnistheoretischen und 4.) ontologischen Dimensionen von (Selbst-)Bewusstseinstheorien genauer erläutern, um abschließend 5.) Selbstbewusstsein als Einheit von Bewusstsein und Körper thematisieren zu können.

Wir würden uns freuen, Sie auch dieses Mal wieder zahlreich begrüßen zu können.

Mit besten Grüßen
Christopher Pfromm
(Vizepräsident der FGPh)

Vortrag von Prof. Dr. Sabine Vogt am 03.05.17, 18 c.t. Uhr, U2/00.25

Liebe Freunde und Mitgllieder der FGPh,

am kommenden Mittwoch wird Prof. Dr. Sabine Vogt unsere diessemestrige Ringvorlesung, das Hegelforum zum Thema „Wer bin ich? Wer sind wir? Verschiedene Hinsichten auf Identität“ eröffnen mit einem Vortrag zu „Europas Identität und das antike Griechenland“.

Die Griechen im Athen des 5. Jahrhunderts vor Christus hätten sich wohl kaum träumen lassen, dass sie einmal als „Wiege Europas“ angesehen werden würden. Für sie war Europa eine Figur des Mythos und ein Kontinent, jedoch kein Konzept von kultureller, politischer oder historischer Gemeinsamkeit. Wie konnte es also kommen, dass spätestens in den Bildungstraditionen des 19. Jahrhunderts die Anfänge Europas im klassischen Athen festgemacht wurden? Der Vortrag zeigt auf, dass Athens Kultur und Gesellschaft einerseits stark von orientalischen Einflüssen geprägt war, dass es jedoch andererseits mit der Entwicklung der Demokratie einen Neuanfang ganz eigener Art schuf, der mit einigem Recht als prägend für Europa angesehen werden kann.

Wir würden uns sehr freuen, Sie zahlreich begrüßen zu können.

Mit besten Grüßen
Ihr Präsidium der FGPh