FGPh-Vortrag von Prof. Dr. Sasch Dickel: Mensch und Maschine. Zur Problematik einer Differenz, 18 Uhr c.t., U2/00.25

Liebe Freunde und Mitglieder der FGPh,

am kommenden Mittwoch wird Jun.-Prof. Dr. Sascha Dickel von der Univesität Mainz  in unserer Ringvorlesung „Zwischen Star Trek und Matrix. (Philosophische) Perspektiven auf Digitalisierung, KI und Transhumanismus“ vortragen. Er wird zum Thema „Mensch und Maschine. Zur Problematik einer Differenz“ aus soziologischer Sicht sprechen.

Die Grenzen zwischen Mensch und Maschine sind in Zeiten der Digitalisierung fragil geworden. Der Grund dafür wird oft in der ‚Intelligenz‘ digitaler Technik gesucht. In diesem Vortrag wird demgegenüber die These entfaltet, dass die entscheidendere kulturelle Verunsicherung im Mensch-Maschine-Verhältnis nicht einer ‚Intelligenz‘ der Maschinen zuzuschreiben ist sondern ihrer neuen sozialen Rolle: Maschinen beginnen mit uns zu sprechen und präsentieren sich uns als soziales Gegenüber. Soziale Maschinen begegnen uns nicht mehr nur in der Science Fiction. Sie begegnen uns vermehrt auch im Alltag –  man denke etwa an Siri oder Alexa. Sind wir dazu bereit, kommunizierende Maschinen als neue Gesellschaftsmitglieder anzuerkennen?

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie auch dieses Mal wieder zahlreich zu diesem spannenden Thema begüßen können.

Mit besten Grüßen
Ihr Präsidium der FGPh

FGPh-Vortrag von Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli: Künstliche Intelligenz oder Cyborg? Digitalisierung als Koevolution von Mensch und Technologie, 18 Uhr c.t., U2/00.25

Liebe Freunde und Mitglieder der FGPh,

am kommenden Mittwoch wird Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli, ehemals Inhaber des Lehrstuhls II und Gründungsmitglied der FGPh, in unserer Ringvorlesung „Zwischen Star Trek und Matrix. (Philosophische) Perspektiven auf Digitalisierung, KI und Transhumanismus“ vortragen. Er wird zum Thema „Künstliche Intelligenz oder Cyborg? Digitalisiereung als Koevolution von Mench und Technologie“ sprechen und damit in das Thema aus philosophischer Sicht einführen.

Künstliche Intelligenz und Digitalisierung sind hypes. Die Debatte dazu ist nicht frei von Übersetzungs- und Denkfehlern. Die Geschichte der Künstlichen Intelligenz beginnt mit der Turing Maschine und Imitationsspielen und führt zur moderen AI und DAI Forschung und deren Anwendung. Damit verbindet sich die Frage, wie künstlich die natürliche Intelligenz ist und umgekehrt, wie natürlich die künstliche Intelligenz. Dieser komplizierte Zusammenhang prägt die gesamte Debatte und zeigt sich im geradezu mythischen Bild vom Hybridwesen als Superintelligenz, als Posthumanes Menschsein oder Cyborg einerseits und in der Realität in Form von Prothesen und v.a. dem Mensch-Maschine-Tandem andererseits. Verstehen lässt sich die Entwicklung als eine Koevolution von Mensch und Technologie mit einer Wiederkehr des Analogen. Diese birgt Gefahren, weshalb es Regeln für den Tandempark bedarf.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie auch dieses Mal wieder zahlreich zu diesem spannenden Thema begüßen können.

Mit besten Grüßen
Ihr Präsidium der FGPh