Philosophische Gespräche Bamberg – Die Immaterialität der Rationalität: Aktuelle Perspektiven auf eine antike These, 17. und 18. Januar 2020, Raum im ZIS: FL2/01.01

Die Philosophie des Geistes war im 20. Jahrhundert von naturalistischen Ansätzen dominiert. Jedoch ist sie in den vergangen fünfundzwanzig Jahren in Bewegung geraten. Und die Bewegung ist en gros eine Abkehr von reduktiv-naturalistischen Ansätzen.Dabei lassen sich drei Grundprobleme für die ontologischen und epistemischen Reduktionsprojekte von Naturalistinnen ausmachen: (1) Das Qualia-Problem; (2) die Intentionalität des menschlichen Geistes;(3) die Rationalität des menschlichen Geistes.

In zeitgenössischen Debatten dominiert das Qualia-Problem. Traditionelle Argumente gegen die Naturalisierbarkeit des Geistes stützen sich dagegen gerade auf die Eigenschaften des Geistes, rational zu sein. Angefangen von Platon über Aristoteles, Thomas von Aquin, Descartes, Leibniz, Spinoza, Kant, Hegel bis hin zu Husserl findet sich eine große Tradition, die gerade die menschliche Rationalität als intrinsisch unabhängig von den materiellen und natürlichen Gegebenheiten versteht.

Doch lässt sich an den traditionellen Argumenten über den menschlichen Geist festhalten? Und welches Bild über den menschlichen Geist gewinnen wir über die traditionellen Konzeptionen? Diesen Fragen ist sind die philosophischen Gespräche in Bamberg gewidmet. Ziel ist es, über die Evaluation von historischen Projekten ein Angebot für eine zeitgenössische Philosophie des Geistes zu erarbeiten, die sich jenseits eines einseitigen Naturalismus verortet. Zu diesem Zweck möchten wir mit unseren Gästen Prof. Andreas Schmidt und Prof. Henning Tegtmeyerins Gespräch kommen die uns helfen, ein solches Bild des Geistes zu gewinnen. Beide haben in ihren Publikationen gezeigt, wie lebendig und systematisch relevant die Geschichte der Philosophie ist, und zugleich, wie ein klares, systematisches Denken auch die Klassiker der Philosophiegeschichte aufschließen kann.

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine kurze Anmeldung unter gustav.melichar@uni-bamberg.de, vor allem aber die gründliche Lektüre der Texte der Vortragenden.

 

Programm Freitag, den 17. Januar 2020

14Uhr Begrüßung und Einführung
14:30–16:30Uhr Paper und KurzvortragProf. Schmidt
16:45–18:45Uhr Paper und Kurzvortrag Melichar
Ab 19:00 Uhr Conference Dinner und gemütliches Beisammensein im Eckhards

 

Programm Samstag, den 18. Januar 2020

9:00 – 11Uhr Paper und Kurzvortrag Prof. Tegtmeyer
11:15 – 13 Uhr Abschlussgespräch mit Diskussionsthesen der TeilnehmerInnen
13:00 Uhr Schlusswort
13:15Uhr Gemeinsames Mittagessen
15 Uhr Stadtführung Bamberg

 

WorkshopTegtmeyer und Schmidt_Poster_A3

Posted in Allgemein.